Gemeindeverband

SPD Otterbach-Otterberg

Jan

12

Urheberrechtsverletzung Abmahnung


Wenn wer also Musik hören oder Filme und Serien angucken will, sollte diese entweder als CD oder DVD erwerben oder einen kostenpflichtigen Download tätigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, auf zahlungspflichtigen Internetseiten oder Online Mediatheken das Abonnement abzuschließen, damit man immerzu Zugang auf eine riesige Datensammlung mit Filmen, Serien undoder Musik hat. Dies ist folglich die legale Version ,welche eben Geld kostet. Dies wollen sich etliche Nutzer aber gerne sparen und so haben die Filesharing Ebenen im Netz nach wie vor Hochkonjunktur. Die Rechteinhaber nehmen das natürlich nicht mal eben auf diese Weise hin und überwachen daher die geläufigen Portale. Entdecken diese den illegalen Upload, wird die IP Adresse des PCs und dadurch der Standort ermittelt. Der Mensch, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt derbei eine Ermahnung von Waldorf Frommer oder einer anderen Kanzlei., Wer zum Zeitvertreib Medien wie Filme und Musik konsumiert, benutzt gerne das kostenlose Herunterladen aus dem Internet. Nebst der offensichtlichen Gefahren durch Viren und Trojaner, kann ein illegaler Download auch schnell hochpreisig werden, wenn man ihn auf einer Tauschbörse durchführt. Bei einer Tauschbörse werden bei jedem Download gleichzeitig auch Daten der download-Datei wieder hochgeladen – also getauscht. Hierdurch entsteht die Lizenz- beziehungsweise Urheberrechtsverletzung, von der in der Abmahnung geredet wird. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Lizenzinhaber wehren wollen, haben sie ein enges Netzwerk aufgebaut, mit dessen Hilfe sie auf den Plattformen die gefragtesten, meist aktuellsten Filme oder Videospiele überwachen. Jemand der eine Abmahnung erhält, muss mit Kosten von durchschnittlich fünfhundert bis tausend Euro rechnen. Der Geldbetrag ist von der Größe der Datei abhängend, ein Blockbuster würde also eine wesentlich höhere Schadenersatzforderung nach sich ziehen als eine halbstündige Serie. Hierzu kommen noch Kosten der Anwälte, die trotz der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Geschäftspraktiken immer noch einen recht großen Teil des in der Abmahnung geforderten Geldbetrages ausmachen. Meistens kann man die Kosten mit der Hilfe eines Rechtsanwalts in einer außergerichtlichen Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verringern. Aufgrund der Tatsache, dass eine Klage gegen die Abmahnkanzleien nur in einzelnen Fällen erfolgversprechend ist, sollte man einen teuren Prozess tunlichstverhindern., Die Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung im Internet kommt in der in den meisten Fällen nicht vom Lizenzbesitzer selbst, sondern von den sogenannten „Abmahnkanzleien“, die die Verstöße gegen das Lizenzrecht verfolgen. Für diese Kanzleien ist es meist ein sehr gewinnbringendes Geschäft, denn meist bezahlen viele eingeschüchterte Leute den geforderten Geldbetrag ohne zu murren. Wenn man daran denkt, dass einer Anwaltskanzlei für jeden einzelnen Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro zugesprochen werden und bei einer Klage auf die Herausgabe von Namen von Urheberrechtsverletzern beim Landgericht oft mehrere tausend ermittelte IP Adressen auf dem Spiel stehen, kann man sich mit Sicherheit vorstellen, warum derzeit Abmahnungen ohne Ende verschickt werden. In den meisten Fällen erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um herauszufinden, ob sich eine etwaige Klage für die Kanzlei überhaupt lohnen würde. Tritt dieser Fall ein, so hat man kaum eine Möglichkeit den Forderungen entkommen. Hinter den Kanzleien stehen häufig zahlungskräftige Mediengiganten wie Constantin, Sony und natürlich andere. Die bekanntesten Abmahnkanzleien des Landes, die auch regelmäßig Abmahnungen versenden, sind Daniel Sebastian, Urmann & Collegen, Paulus und andere., Ganz gleich, ob einem die Zurechtweisung bei Erhalt berechtigt scheint oder kein Stück, muss man diese auf keinen Fall ignorieren. In der Regel haben mehrere Menschen Zutritt zu einem Computer, aus diesem Grund kann es allerdings sein, dass nicht der Abgemahnte, sondern irgendwer in seinem Umkreis illegales Filesharing begangen hat. Im Regelfall handelt es sich hierbei um übrige Bewohner des Haushaltes, in der Regel Jugendliche beziehungsweise unerfahrene Erwachsene. Hier liegt allerdings ein Gegensatz für den Ermahnten, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale nutzung vom Internet belehrt werden müssen, wird bei der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Trotzdem vermögen auch Minderjährige durch Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeklagt werden und sind folglich aktenkundig. Erziehungsberechtigte müssen sich in jedem Fall juristisch beratschlagen lassen, ehe diese vorschnelle Entscheidungen betreffend der Handhabung mit der Ermahnung treffen. Schlussendlich hat man Im Normalfall diverse Möglichkeiten, die von dem kompetenten Anwalt vor der Mandatsübernahme ebenfalls natürlich erläutert werden., Im Falle einer Abmahnung durch eine Kanzlei wie Waldorf Frommer kommt in den häufigsten Fällen mit der Post eine Unterlassungserklärung dazu, welche den Nutzer vor einem teuren Verfahren durch eine einstweiligen Verfügung oder einer Unterlassungsklage schützen soll, welches durch die Abmahnung prinzipiell angedroht wird. Da sich so eine Klage in kurzer Zeit mit den Kosten in gigantische katapultieren kann, unterschreiben natürlich viele Verbraucher die so eine Abmahnung erhalten jene ohne mit der Wimper zu zucken. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, weil ein solches Unterlassungsschreiben fast immer überaus hohe Vertragsstrafen sowie die verpflichtung von Übernahme von Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird meist dazu geraten, eine modifizierte Unterlassungserklärung (UA) zu unterschreiben, die solche Punkte nicht beinhaltet. Dennoch ist zu beachten, dass eine UA, ganz gleich welcher Art, als eingeständnis der Schuld zu bewerten ist. Ohne anwaltliche Konsultation sollte kein unterschriebenes Dokument als Antwort auf ein Abmahnschreiben geschickt werden. Generell schützt eine modifizierte Unterlassungserklärung (UA) zwar vor einer Klage, jedoch aber nicht vor Schritten durch die abmahnende Kanzlei. Oft werden noch kurz vor der gesetzlichen Verjährungsfrist von 10 Jahren für Lizenzverletzungen und 3 Jahren für Anwaltskosten noch Schreiben durch die Anwaltskanzleien versendet., Eine Zurechtweisung muss per Verordnung diverse Punkte inkludieren. Selbstverständlich muss der Anlass für die Ermahnung benannt werden, der in der Regel immer derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Dieser ist normalerweise unmittelbar in der Betreffzeile verzeichnet. Hinterher werden die Details des Verstoßes aufgeführt, also Name des Ermahnten, der Vergehen im Einzelnen mit der Bezeichnung der ins Netz gestellten Datei, der fraglichen Zeit wie auch selbstverständlich der IP Adresse, die den Abgemahnten mit dem rechtswidrigem Upload in Anbindung bringen soll. Natürlich finden sich auch die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Trotz der Deckelung durch den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen meist immer noch unverhältnismäßig hoch und müssen unbedingt der Begutachtung unterzogen werden. Im Rahmen einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel gewiss nicht beide Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag ausgemacht. Wer demnach keine Lust auf einen kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, sollte gemeinschaftlich mit einem fähigen Jurist den Kurs einschlagen, denn ganz ohne Ausgaben gelangt man im Rahmen der Ermahnung selten davon.