Gemeindeverband

SPD Otterbach-Otterberg

Jun

10

Steuerstrafrecht Hamburg


Anwalt Steuerstrafrecht

Bis zum heutigen Tag scheint jenes Thema der Hinterziehung der Steuern eine ziemlich hitzige Thematik. Die Klärung bzw. Suche jenes Delikts scheint sehr kompliziert und dies Strafverfahren muss strengstens geplant werden. Das Verbrechen ist als Kavaliersdelikt angesehen. Im Steuerstrafrecht existieren bis auf den heutigen Tag immer noch zahlreiche Gesetzeslücken bzgl. dieser Problematik. Es scheint relevant, diese Lücken für später zu füllen. Dazu ist ebenfalls diese Steuerzahl der Reichensteuer seitens der Bürger kritisiert; der Betrag der Reichensteuer liegt bei fünfundvierzig %. Jener hohe Anteil scheint der bekannteste Grund für Steuerhinterziehung.

Steuerhinterziehung ist in der Bundesrepublik eine Steuerstraftat. Jenes Delikt wird mit samt einer Strafmaßnahme von mindestens 5 J. Haft beziehungsweise Geldstrafe maßgeregelt. Sogar die Unternehmung der Steuerhinterziehung ist ein Delikt zu sein. Jedoch darf sich einer die Unabhängigkeit bescheren, auf die Weise, dass er seine Schuld gesteht, ehe eine Finanzverwaltung mit den Ermittlungen angefangen hat und ausführlich das Ziel dieser Steuerstraftataufdeckung ermittelt hat . Ebenso darf der Freiheitsentzug bei gravierenden Umständen mehr als zehn J. prolongiert werden. Wegen Hinterziehung von Steuern macht man sich schuldig, wenn einer eine Finanzbehörde in Unkenntnis über die Daten der Steuer lässt. Gleichfalls zählt die Einfuhr wie auch der Export hoher Massen von gefälschten Waren als Hinterziehung der Steuern. Illegale Arbeit gilt ebenfalls als eine Steuerstraftat, weil dies als Nettolohn in die Taschen geht, jedoch mittels des Brutto Lohns ermittelt. In dem Jahr2011 wurden über 13.000 Leute auf Grund des Verstoßes gegen jene Zoll- sowie Steuerstrafrechtsvorschrift verurteilt. Mittlerweile ergibt sich eine hitzige Debatte über das Anliegen Selbstanzeige. Die Toleranz gegenüber der Selbstanzeige ist gesunken & die Fragestellung bei der Finanzbehörde ergibt sich, in welchem Ausmaß die Selbstanzeige nach wie vor toleriert wird.

Als perfektes Fallbeispiel für ein Kavaliersdelikts der Hinterziehung von Steuern gilt der Herr Hoeneß. Der Chef des FC Bayern Münchens ist von dem Münchener Landsgericht auf Grund von Hinterziehung von Steuern geahndet. Die Strafe beträgt 3,5 J. Gefängnisaufenthalt. Uli Hoeneß hatte wie viele Straftäter Selbstanzeige erstattet, jedoch mit den beigelegten Unterlagen konnte keinerlei komplette Selbstanzeige eingestanden werden und demnach keinerlei Straferlass. Hoeneß ist von 2 Bankkonten bei der Schweizer Bank Vontobel verurteilt. Die Schadenssumme betrug ursprünglich 3 1/2 Mil. €, aber Hoeneß selbst regulierte jenen Wert auf fünfzehn Million €. Es wurde entdeckt, dass auch dieser Betrag in seiner Wahrhaftigkeit nichtig ist. Die offizielle Schuldensumme lag um 28 Millionen Euro. Jener immenser Betrag wurde von dem Strafgericht als sachgerecht angesehen und dadurch ausschlaggebend für das Gerichtsurteil war. Jene Selbstanzeige von dem 17. Januar 2013 ist nicht für wirkungsvoll akzeptiert, weil dies ein insbesonderer schwieriger Fall der Steuerhinterziehung darstellte. Der Ankläger hat mit dieser Begründung eine Gefängnisstrafe von 5 Jahren wie auch 6 Monaten verlangt. Zu einem Begleichen dieser Schulden kommt es auf gar keinen Fall. Zu der Schadensumme von etwa 30 Mil Euro gelangen zusätzlich alljährliche Zinsen von 6 % dazu. Auf diese Weise muss Uli Hoeneß etwa fünfzig Mil € abbezahlen. Aber ebenso die Summe wird sich steigern. Das liegt daran, falls das Strafverfahren eingestellt wird, würden noch fünf Prozent Zinsen drauf kommen. Dadurch muss er 30 Mil. plus elf Zinswerte ausgleichen. Als Folge würde jene Schuldensumme auf etwa siebzig Millionen € wachsen, das ’ne schwer zu begleichende Menge wäre.