Gemeindeverband

SPD Otterbach-Otterberg

Museen Hamburg


Auch zwei ziemlich bekannte Schiffsmuseen beteiligen sich der langen Nacht der Museen. Das wäre zu aller erst die „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebautes Schiff, das bereits seit Ende des 20. Jahrhunderts im Hafen Hamburgs ruht & jetzt als das weitere Wahrzeichen der Stadt gehandelt wird. Das einstige Schulschiff ist jeden Tag bei Besuchen geöffnet und lockt Gäste dazu sich mit der wirklich aufschlussreichen und von Tiefen und Höhen mitgenommene Geschichte dieses Schiffs ab zu geben.

Die „Cap San Diego“ liegt unmittelbar neben dem „Rickmer Rickmers“ & kann ebenso besucht werden. Diese ist als das Highlight des Frachtschiffbaus in Deutschland gehandelt und ist der größte seefeste Frachter, welcher, das als Museumsschiff genutzt wird. Die Cap San Diego hat neben seiner immerwährenden Vorstellung über den Frachter selber regelmäßig abwechselnde Ausstellungen. Darüber hinaus findet man da Eventlokalitäten, die gemietet werden können ebenso wie ein kleines Hotel für Hamburg Besucher, welche Hamburg einmal aus einer besonderen Perspektive erleben wollen.

Das weitere Museumhaus ist die „Hamburger Kunsthalle“. Da werden äußerst viele bekannte Werke von Künstlern weltweit demonstriert in sowohl immerwährenden als auch immer alternierenden Kunstaustellungen. Das Museumhaus hat jene Kunstsammlung von über sieben Jahrhunderten Historie, zu welcher wichtige Werke von der Antike sowie unserer heutigen Kunst zählen. Ein paarmal im Jahr gibt es hier Wanderausstellungen, welche ebenso äußerst wichtige Werke präsentieren. Jene Hamburger Kunsthalle ist zu den bedeutendsten Kunstmuseen in Deutschland dazu gezahlt & ist auf alle Fälle ein einmaliges Erlebnis.

Ein weiterer Beteiligter der langen Nacht der Museen wäre das Museumhaus für Völkerkunde. Dort werden zahlreiche Exponate sowie Fotos aus unterschiedlichsten Kulturen auf der Welt gezeigt. Insbesondere für Kinder ist das Museum ein riesiges Vergnügen & ziemlich fesselnd. Dieses Museumhaus aktiviert das Grübeln und unterstützt das Bewusstsein persönlicher sowie anderer Lebensarten. Dies Museum für Völkerkunde ist in dem Univiertel und befindet sich in einem äußerst hübschen Gebäude.

Die Hansestadt Hamburg ist ganz klar eine Metropole voll mit Museen. Da gibt es zu vielen geschichtlichen und kulturellen Rubriken interessante Museumsangebote, die reichlich Besucher locken. Insbesondere geachtet ist in der Stadt die „Nacht der Museen“, eine Veranstaltung, welche sich jedes Jahr ereignet und wo nahezu alle Museumshäuser teilnehmen. Hier kann jemand für einen preiswerten Tarif ziemlich viele Museen in einer Nacht besuchen. Hierzu werden etliche besondere Aktionen offeriert, die den Abend für Besucher zu einer unvergesslichen Erfahrung machen sollen.
2014 nehmen über fünfzig unterschiedliche Museumshäuser in der ganzen Stadt an dem Event teil.

Hamburg offeriert eine ziemlich facettenreiche Museumslandschaft, die natürlich immer besichtigt werden mag & wo besonders in der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch zu 100% empfehlenswert ist

Eines dieser Museen wäre das Museum für Hamburgische Geschichte. Das Museumshaus ist 1908 gegründet worden und befindet sich am hübschen „Holstenwall“. Da lernen Gäste alles bzgl. der facettenreichen Historie von Hamburg seit achthundert kennen. Das Museumshaus befindet sich innerhalb eines wunderschönen historischen Hauses & präsentiert eigentlich alles, was sich mit der Historie Hamburgs beschäftigt. Neben einer riesigen Dokumentensammlung mit Schriften und Akten gibt es dort eine Bibliothek, viele Bilder ebenso wie historische Schätze aus der Anike. Dieses Museumhaus ist bei jedwedem Stadtbesucher sowie jedweden waschechten Einwohner notwendig.