Gemeindeverband

SPD Otterbach-Otterberg

Dom Hamburg


In den letzten Jahren ist unser Hamburger Dom stetig gewachsen & bietet inzwischen mehr als 260 Schausteller und 100 Imbissbuden auf einer insgesamt 160.000m² großen Fläche. Jene begeistern jetzt alljährlich deutlich über 10 Mil. Besucher.

Unser Dom in Hamburg ist eins der beliebtesten Volksfeste Hamburgs und ist mitsamt seinen alljährlich vielen Millionen Besuchern das riesigste Volksfest im Norden von Deutschland.

Überall lässt sich etwas Nagelneues entdecken und ganz gleich, in wie weit ein Mensch alleine, mit Freund, mit Freunden beziehungsweise mit Kleinkindern unterwegs ist, hier hat jeder seinen Spaß.
Unser Dom begleitet die Einwohner wie auch die Touristen nun bereits seit Langem & setzt das hoffentlich ebenfalls noch min. genauso lang fort.

Eigentlich sah man bloß der Winterdom, nach nach Beendigung des zweiten Weltkriegs fügten sich 1946 jedoch ebenfalls der „Sommerdom“ und 1949 der „Frühlingsdom“ hinzu.

Das ging nahezu ein halbes Jahrtausend, bis dieser Dom im Jahre 1805 zerstört worden ist. Von diesem Zeitpunkt an trieben sich diese Händler in zahlreichen verschiedenen Orten Hamburg wie bspw. dem Jungfernstieg oder dem Großneumarkt umher. 1893 ist diesen Händlern dann endlich ein neuer und fester Raum zugeteilt worden: das Heiligengeistfeld, ein großer Platz, auf welchem dieser Dom nach wie vor aufzufinden ist.

Dort gibt es allerdings zusätzlich ebenfalls eine große Auswahl an kulinarischen Ständen, welche jedweden Menschen zum Entzücken bringen. Auch dort ist es selbstverständlich so, dass alle Kirmeshighlights, wie beispielsweise gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Schmalzkuchen nicht fehlen dürfen. Von arabischen Speisen über italienische Pizza und bis hin zu deutschem Essen wie zum Beispiel Bratkartoffeln oder Fischbrötchen, findet man hier tatsächlich alles, was man will.

Insbesondere sind jene Besucher von den Freitags sich ereignenden Feuerwerksshows und einem jedes mal großen Themenbereich begeistert.

Auf dem Dom gibt es natürlich sämtliche charakteristischen Kirmesattraktionen, von Loseziehen über Schießstäne bishin zu Autoscooter, dort gibt es einfach alles was auch immer ein Volksfestherz begeistert. Allerdings existieren dort ebenfalls viele merklich größere Attraktionen, welche man sonst fast nie bei Kirmesmärkten antrifft. Dort existieren bspw. riesige Roller-Coasters und unglaubliche Geisterbahnen. Die Verkäufer bemühen sich offensichtlich reichlich und eine sehr große Palette ergibt sich.

Die Entstehung unseres Doms in Hamburg reicht zurück in das Jahr 1200 als bei kaltem Klima viele Verkäufer, Handarbeiter sowie Gaukler Schutz in dem Mariendom von Hamburg suchten. Den damaligen Erzbischof störte dieser Umstand jedoch dermaßen, dass dieser den Menschen Hausverbot aushändigte, das dieser jedoch ein wenig später wegen starken Drucks von der Gemeinde abermals aufhob & den Verkäufern zumindest bei Hamburger Schietwetter den Eintritt sowie eine Möglichkeit da Geld ein zu bringen gewährte.

Bei dem Hamburger Dom wäre allerdings noch sehr viel mehr zu erspähen. Weil dieser Hamburger Dom solch ein großes Facettenreichtum bietet, findet dort wirklich jede Person etwas.
Zuerst aber zu sämtlichen Attraktionen.

Jedes Jahr gibt es dieses Fest 3 Male für vier Wochen & auf diese Weise entstanden die Begriffe Winterdom, Frühlingsdom & Sommerdom.

Unser Hamburger Dom lockt aus gutem Grund alljährlich so die Massen an. Dieser besticht leicht durch seine Vielfalt sowie dadurch, dass man hier eine perfekte Mischung aus Jahrmarkttradition und neumodischem Jahrmarkt findet.