Gemeindeverband

SPD Otterbach-Otterberg

Zwinger Dresden


Des weiteren findet man den Mathematisch Physikalischen Salon, in dem sich zahlreiche alte Tools, wie z. B. Rechenmaschinen sowie Uhren wiederfinden. Dort gibt es äußerst bedeutsame Sachen, wie beispielsweise eine arabische Erdkugel von 1200 sowie eine Rechenmaschine von Blaise Pascal zu entdecken.

Der „Zwinger“ zählt eindeutig zu einem der prunkvollsten & geschichtlich wertvollsten Bauwerke vom Barock & wäre abgesehen von der Frauenkirche das bekannteste Denkmal von Dresden.

Jene „Zwinger“ Serenaden wurden zwischen den beiden Weltkriegen vom Mozart-Verein erneut aufgenommen ebenso wie haben seit dem häufig stattgefunden. Allerdings gab es eine Auszeit im 2. Weltkrieg. Während der Festspiele performen Orchester, Chöre, Theater- sowie Balletgruppen.

Im Zwinger existieren zurzeit drei Museen der staat. Kunstsammlung Dresdens. Die Berühmteste wäre die Gemäldegalerie „Alte Meister“, in welcher überwiegend Kunstwerke vom 15.-18. Jahrhunderts existieren ebenso wie zu den berühmtesten Kunstsammlungen der Form zählt.
Das berühmteste Bild ist mit Abstand die „sixtinische Madonna“.

Mittlerweile existieren hier jede Menge Ausstellungsorte und es existieren etliche Veranstaltungen im Angebot Musik und Theater.
Auftraggeber und Urheber für die Planung war der polnische König August der Starke sowie der sächsische Kurfürst. Der Architekt hieß Daniel Pöppelmann & sein Bildhauer Balthasar Permoser. Natürlich waren auch noch eine Menge zusätzliche Künstler an der Errichtung vom Zwinger beteiligt, allerdings kann einer die zwei als Virtuosen bei der Konstruktion sehen, da beide den Zwinger durch ihre Kunst äußerst beeinflussten.

Die früheste Nutzart, die bis heutzutage vorhanden ist, sind die adelige Naturalien Galerien ebenso wie Kuriositäten Kabinett. Da gibt es etliche Gesteine zu finden, welche größtenteils noch aus der Sammlung August des Starken abstammen. Sie galt lange als die wichtigste Reihe dieser Form & ist fast sogar als unerreichbar betitelt.

Nach 1709 wurden in dem Zwinger und in der passenden Gartenanlage eine Anlage für Zitruspflanzen kreiiert um sämtliche Orangenbäume sowie exotischen Pflanzen auch in der Winterzeit in Stand zu halten. Außerdem ist dort ein weiträumiges Festareal entstanden für barocke Feste ebenso wie die Schau des Reichtums. Offiziell wurde dieses eingeweiht zu der prunkvollen Heirat des Sohnes von August dem Starken, Friedrich August I. um 1719. Eine richtige Fertigstellung erfolgte allerdings erst im Jahre 1728. Von dem Augenblick an konnten ebenfalls kurfürstliche Zusammentreffen hier geschehen.

Mittlerweile ist dieser „Zwinger“ für verschiedene Sachen benutzt. Dort sind zahlreiche Kunstausstellungen sowie Galerien mit Werken gefragter Künstler zu entdecken & außerdem sind hier zahlreiche Festspiele mit Musik & Theater betrieben.

Der Zwinger in der Elbflorenz umschließt mittlerweile sehr viele diverse Attraktionen, welche eine große Relevanz haben. Aber ebenfalls alle Gartenanlagen sowie die Gebäude für sich repräsentieren ein einzigartiges Gesamtkunstwerk & auch, falls man keins von den Museen besucht, auf jeden Fall sehr sehenswert.

Im Jahr 1945 ist der Zwinger aufgrund der anglo-amerikanischen Bombenangriffe des zweiten Weltkriegs vernichtet worden. Im gleichen Kalenderjahr startete jedoch bereits der Wiederaufbau, so dass schon im Jahre 1961 der Zwinger teilweise wieder in Betrieb genommen wurde.

Zuletzt findet sich in dem „Zwinger“ die Dresdener Porzellansammlung, welche als eine der bedeutendsten Keramiksammlungen der Welt gilt. Es existieren da ganze 20.000 Exponate aus antiken „Meissner“ Repertoire und aus Asien.