Gemeindeverband

SPD Otterbach-Otterberg

Jul

12

Autism Angst Overload


Der renommierte Autismus-Experte Tony Atwood liebt legt es auf diese Weise: „Autismus ist Angst der Suche nach einem Ziel.“ Autismus und Angst gehen Hand in Hand. Autismus beeinflusst die Fähigkeit einer Person, um mit anderen zu kommunizieren oder um die Welt um ihn herum zu verstehen, und das ist verpflichtet, Angst und Panik manchmal verursachen.

Angst wird noch schlimmer, wenn es zu einer Änderung in der autistischen Kindes Routine. Auch positive und „Spaß“ ändert, wie ein Schulausflug oder einen Besuch im Zoo, können Angst und aggressives Verhalten zu erhöhen.

Für die Eltern ist die beste Maßnahme, um anstehende Veränderungen zu antizipieren und zu helfen, Ihr Kind Vorbereitung für sie. Viele Eltern finden es hilfreich, Geschichten und Bilder zu verwenden, um Kinder für drohende Störungen vorzubereiten. Wenn es ein Ausflug in den Zoo, zum Beispiel, verwenden Sie Bilder zu Ihrem Kind, was er in den Zoo zu sehen, was der Zoo sein wird zeigen, und welche Art von Dingen zu erwarten. Tun Sie dies jeden Tag für drei oder vier Tage vor der Reise. Auf diese Weise, wenn die Reise tatsächlich passiert, wird das Kind nicht ganz in seinem Element sein, aber schon verstehen und zu schätzen einige, was geschehen wird.

Weitere Änderungen in der Routine sind weniger angenehm, aber immer noch notwendig. Bekommt einen neuen Lehrer kann traumatisch sein, wie dies in ein neues Haus zu bewegen. Wenn möglich, versuchen Sie, sich auszubreiten die wichtigsten Änderungen. Wenn Sie ein neues Haus zu bewegen, versuchen, es im Sommer zu tun, so dass Ihr Kind nicht haben, um mit dem zusätzlichen Angst, sich eine neue Schule und neue Lehrer Mitte des Jahres befassen.

Du kannst auch Ihr Kind auf den Begriff der „change“ in einer positiven Weise vorstellen, gemeinsam mit nicht-negativen Dinge. Zum Beispiel nur für die Praxis, geben Sie ihm ein wenig mehr TV Zeit statt Hausaufgaben Zeit eine Nacht, um zu zeigen, dass Veränderungen in der Routine kann oft lustig und gut sein. Dann üben mit einem neutralen Veränderungen (Hausaufgaben nach dem Abendessen statt vor dem Abendessen), dann mit einer negativen (wechselnde Spielzeit in mühsam Zeit). Dieser Prozess kann Ihrem Kind helfen, zu wachsen, sich an die Idee der Veränderung und lernen, ohne sich ängstlich anzupassen.

Für kontinuierliche, anhaltende Angst, haben viele Eltern begonnen, Anti-Angst-Medikamente für ihre autistische Kinder. Üblicherweise werden die Medikamente sind selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), und sind auch für Zwangsstörungen und Depressionen. Prozac, Luvox, Zoloft und Anafranil sind alle gemeinsam für Angst bei autistischen Kindern.

Bei Verhaltensauffälligkeiten, Neuroleptika wie Haldol, Fluphenazin und Chlorpromazin kann vorgeschrieben werden. Diese können Aggression in autistische Kinder zu reduzieren, aber manchmal auch dazu führen, Sedierung und Muskelsteifheit.

Alle Patienten sind unterschiedlich. Sie und Ihr Arzt sollte die Fortschritte Ihres Kindes sehr genau verfolgen, mit der niedrigsten Dosis von Medikamenten möglich, um zu sehen, ob das, was Verbesserungen macht und ob es irgendwelche Nebenwirkungen. Medikament sollte der letzte Ausweg für Autismus, nicht der erste sein. Es gibt eine Reihe von natürlichen Heilmittel zur Verfügung, wenn Sie nicht wollen, um das Medikament Weg gehen. Aber versuchen Verhaltens- und Änderungen der Ernährung ersten, um zu sehen, welche Verbesserungen natürlich gemacht werden können.